Sebastian Kühn – geldverdieneniminternetblog.de

Es wird viel Schindluder getrieben im Internet. Insbesondere wenn es um’s Geld verdienen im Internet geht. Windige Internet Marketing Gurus locken die Suchenden mit süßen Versprechungen auf ihre Seiten und verkaufen ihnen Träume, die sich in 99% der Fälle nicht erfüllen werden. Dabei sind einige der grundlegenden Ideen hinter den einzelnen Produkten / Projekten nicht mal falsch, nur ist die Mehrzahl der Besucher einfach nicht qualifiziert genug dafür, diese Ideen auch entsprechend umzusetzen. Das nehmen die Gurus aber zum Zwecke der eigenen Bereicherung wissentlich in Kauf. Zum Glück gibt es auch Ausnahmen. Eine davon ist Sebastian Kühn.

Bei meinen Wanderungen durch die Welt der Geldverdienen Seiten bin ich jüngst über das Weblog von Sebastian Kühn gestolpert. Wie es aussieht wohnt der gute Sebastian mittlerweile im fernen China, Berlin scheint ihm zu langweilig geworden zu sein. Trotz des unsäglichen keywordgetriebenen Domainnamens ist geldverdieneniminternetblog.de eine der wenigen Seiten, die mir bezogen auf das Geld verdienen Business auf Anhieb gut gefallen haben. Und zwar sowohl inhaltlich als auch optisch. Die Website basiert auf einer WordPress Installation und ist schön gestylt und gut optimiert. Werbung ist zwar vorhanden, aber auf erfreulich dezente Art. Lobenswert ist auch die Tatsache, dass Sebastian Kühn den Einsatz von Affiliate Links offen kennzeichnet.

*Es handelt sich um Affiliate Links. Wenn nach dem Klicken etwas gekauft wird, verdiene ich eine kleine Kommission, ohne dass dabei zusätzliche Kosten für dich entstehen

Das gefällt mir ganz besonders, das ist stark vertrauensfördernd und das ist nicht selbstverständlich. Selbst der Reiche Sack ist sich nicht zu schade, (ungekennzeichnet) aus seinem eBook mit Affiliate Links herauszulinken. Da kommen durchaus Zweifel auf, was die Objektivität und Qualität seiner Empfehlungen anbelangt. Nicht so bei Sebastian Kühn, der weder Versteck spielt wie der reiche Sack noch auf die Kacke haut wie Ralf Schmitz oder Sven Meissner, die sich vor tolle Kulissen stellen und ihren Lesern die Hoffnung auf ein ebensolches Traumleben verkaufen.

Sebastian liefert dem Besucher auf seiner Website solide Infos, zeigt Möglichkeiten des Geldverdienens wie Texte schreiben, Online Werbung, eBooks verkaufen, SEO und Affiliatemarketing auf und macht klar, dass mit Paidmailern, Pay to Click oder Internet Umfragen beantworten noch kein Mensch reich geworden ist – ausser vielleicht die Betreiber der jeweiligen Dienste selber. Wer also meint er müsse im Internet noch weiter herumstöbern auf der Suche nach seriösen Tipps & Tricks zum Geld verdienen, der schaue einfach mal bei geldverdieneniminternetblog.de vorbei.

Gerald Über Gerald

Schreibt und bloggt normalerweise über Suchmaschinen, deren Optimierung und in diesem speziellen Falle ausnahmsweise auch mal über das Geld verdienen in und um das Internet. Und möchte klarstellen, dass das mit dem Verdienen im Internet in der Regel nicht so schnell und einfach funktioniert wie viele Geldverdienen Gurus das ihre Leser glauben machen wollen. Genauso wie in der Offline-Welt muss auch im Web / online ordentlich gearbeitet werden, damit am Ende ein paar Euros übrig bleiben.

Kommentare

  1. Hallo Gerald,
    ich habe mich über die Erwähnung außerordentlich gefreut. Wie du es vollkommen richtig dargestellt hast, gibt es leider zu viele „Marketer“, die aus der Ahnungslosigkeit von Besuchern Profit schlagen möchten. Umso wichtiger ist es deshalb Aufklärung zu betreiben, so wie es ja zum Glück noch auf einigen Blogs geschieht (trotz keywordgetriebener Domains ;)).
    Beste Grüße,
    Sebastian

  2. Danke für diesen Web-Tip! Ich blogge seit 2 Wochen genau über dieses Thema, also Bauernfängerei bei Suchbegriffen in diesem Kontext, und ich muss sagen dass ich es super finde da nicht der einzige zu sein. Wobei ich mir meine Blogspot-Domain aber auch genau nach diesen Kriterien ausgesucht habe und gerade mit Qualität und interessanten Inhalten mittelfristig den Such-Thread dieses Keywords übernehmen will. Ich sehe das als Experiment, keine Ahnung ob es möglich ist einen Blogspot-Blog so wachsen zu lassen, dass das was wird. Vielleicht habt ihr ja Feedback für mich ob ich da etwas brauchbares liefere? Lasst euch nicht vom Namen abschrecken, mir läuft es selbst jedes mal ein wenig kalt den Rücken runter wenn ich den jemandem sage… 🙂
    LG

Deine Meinung ist uns wichtig

*