Geld dazu verdienen

Den meisten Lesern dieses Blogs sollte mittlerweile klar geworden sein, dass das große Geld zwar im Internet verdient werden kann, die Mehrzahl derer die es versuchen aber eher zu kurz kommen werden. Ich kann auch im Lotto gewinnen und bin reich, nur die Chance ist nicht sonderlich hoch. Bis zu einem gewissen Grad kann man sein Glück vielleicht sogar erzwingen, wer hartnäckig an seinem Ziel arbeitet, ein gewisses Talent mitbringt, permanent dazu lernt und sich oder sein Produkt gut darstellen bzw verkaufen kann, der hat eine deutlich höhere Chance am Ende als Gewinner aus der Geschichte hervorzugehen.

geld-reich-zigarre-kapitalist Aber seien wir mal ehrlich, für die meisten unter uns wird es nicht reichen, auf diese Weise sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Dummerweise kommt die Erkenntnis oft zu spät und ist die Enttäuschung um so größer. Besser wäre es, man ginge mit weniger hohen Erwartungen an die Sache ran. Warum nicht erst einmal nur ein wenig Geld nebenher dazu verdienen. Selbst ein oder zwei Euro am Tag ergeben im Monat schon ein nettes Zubrot. (Davon kann man mal die Freudin zum Essen einladen oder ins Kino gehen.) Da lernt man bei, das macht auch bei nicht so hohen Gewinnen Spaß und wenn alles gut läuft, kann man die Sache immer noch ausbauen.

Mögliche Ansätze um nebenbei ein paar Mark zu verdienen sind Umfragen übers Internet. Entweder so wie beim Beispiellink, indem man ein entsprechendes Partnerprogramm bewirbt und auf ein paar Klicks und Abschlüsse hofft, oder indem man sich bei einem dieser Umfrage-Dienste anmeldet und an Umfragen teilnimmt. Reich wird man damit aber sicher nicht. Eine weitere Möglichkeit Geld dazu zu verdienen sind Text-Services wie Textbroker oder Content.de. Wer der Rechtschreibung mächtig ist und mit Grammatik nicht auf dem Kreigsfuß Kriegsfuß steht, der hat hier die Möglichkeit für ein paar Euro mehr (oder weniger) Texte zu produzieren.

Einen Schritt weiter gehen Crowd-Services wie Clickworker oder Crowdguru. Hier ist die Texterstellung zwar auch ein Teil der möglichen Dienstleistungen, aber auch Datenaufbereitung, Recherche oder Umfragen gehören zum Portfolio der Anbieter. Das kann manchmal spannend sein, das kann aber auch stinklangweilig enden. Und man gebe sich keinen Illusionen hin, die Jobs sind meist mit (harter) Arbeit verbunden. Der Stundenlohn dürfte nahe dem Mindestlohn liegen, manchmal auch darunter. Dennoch mag der/die eine oder andere unter euch lieber im warmen Kämmerlein am PC werkeln als draußen an der Tankstelle für 6 Euro die Autofahrer abzukassieren 😉

Und so verhält es sich mit allem, was da sonst noch im Internet angeboten wird. Seien es Partnerprogramme, Bildrechte, Werbebanner oder Linkverkauf. Keiner hat etwas zu verschenken. Das Geld wird nur umverteilt. Warum solltet ausgerechnet ihr dann für wenig Arbeit viel verdienen. Und selbst wenn es so ein Möglichkeit gäbe – wenn es so einfach wäre, dann würden alle anderen es auch machen. Und damit wäre die Sache Ruckzuck wieder auf das normale Maß zurechtgestutzt.

Bildquelle: geld reich zigarre kapitalist (Martin Mißfeldt)

Gerald Über Gerald

Schreibt und bloggt normalerweise über Suchmaschinen, deren Optimierung und in diesem speziellen Falle ausnahmsweise auch mal über das Geld verdienen in und um das Internet. Und möchte klarstellen, dass das mit dem Verdienen im Internet in der Regel nicht so schnell und einfach funktioniert wie viele Geldverdienen Gurus das ihre Leser glauben machen wollen. Genauso wie in der Offline-Welt muss auch im Web / online ordentlich gearbeitet werden, damit am Ende ein paar Euros übrig bleiben.

Kommentare

  1. Sehr guter Artikel, ich unterstütze diese Form der Berichterstattung! Denn ich verstehe nicht, wie man ernsthaft glauben kann, dass man innerhalb weniger Tage durch einfaches Klicken von Links angeblich reich werden kann, das ist absoluter Blödsinn.
    Wenn man aber beständig dran bleibt, dann kann man mit vielen hier beschriebenen Möglichkeiten einen kleinen Nebenverdienst aufbauen und das dauerhaft. Danke an den Autor Gerald…

Deine Meinung ist uns wichtig

*