Die Qual der Wahl oder der richtige Domainname

Um im Internet in erklecklichem Umfang Geld zu verdienen bedarf es einer guten Strategie, einer gewissen Menge Knowhow, einer noch größeren Menge an Arbeit und meistens auch noch einer guten Portion Glück. Die Wahl des richtigen Domainnamen gehört dabei in den Bereich der Strategie. Und hier hat man die Qual der Wahl. Entweder versucht man es mit einer Keyworddomain a la Geldverdienen.de und profitiert von deren unfairem Vorteil in den Suchmaschinenrankings oder man versucht es mit dem Aufbau einer Marke. In diesem Fall darf und kann es sich beim Domainnamen gerne auch um einen Phantasienamen handeln, wie es zum Beispiel der DerReicheSack erfolgreich praktiziert hat.

Der Aufbau einer Marke ist in der Regel der mühseligere, aber langfristig erfolgversprechendere Weg. Insbesondere weil er mittlerweile auch von Suchmaschinen wie Google bevorzugt wird. Im Laufe der letzten Jahre haben Keyworddomains gelitten und Markendomains an Einfluss gewonnen. Zudem werden aktuell nur Domains mit den Endungen .de, .com, .net und .org in der deutschen Google-Suche mit einem merklichen Keywordbonus versehen. Und das führt zu einem echten Dilemma. Denn so ziemlich jede nur erdenkliche suchstärkere Keywordkombination ist schon längst vergeben. Woher nehmen und nicht stehlen. Bleibt eigentlich nur noch der Kauf einer passenden Domain oder das Ausweichen auf zweitklassige Keywordkombinationen.

2 Gedanken zu „Die Qual der Wahl oder der richtige Domainname“

  1. Wer sagt denn, dass beispielsweise EMDs mit .co (usw) nicht funktionieren? Kann ich absolut gar nicht bestätigen. Ob dies jeweils zum gewünschten Markennamen passt ist eine andere Sache.

    Antworten
  2. Eine .co tut es sicher ähnlich gut wie eine .eu oder ähnlich gestrickte Domains, nur in Relation zu com net org de ist der Verlinkungsaufwand ungleich höher. Und auch diese Domainnamen sind alsbald vergriffen. Von dem mangelnden Vertrauen in exotischere Domainendungen ganz zu schweigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar